Was ist los in ...

Bild und Klang im Dom - Tilman Krieg
Tickets, Konzertkarten & Eintrittskarten

Bild und Klang im Dom - Tilman Krieg

Tickets für Bild und Klang im Dom jetzt im Vorverkauf bestellen und die audio-visuelle Installation 2021 live erleben.

Bild und Klang im Dom – eine audio-visuelle Installation von Tilmann Krieg zu Ehren von Fürstabt Martin Gerbert

Kunst und Kultur mit allen Sinnen erleben: Chor und Teile der Rotunde des Doms St. Blasius – und damit die Architektur, die durch Fürstabt Martin Gerbert, den wohl bedeutendsten Abt St. Blasiens, errichtet wurde, werden zur Projektionsfläche. Das Licht vermischt sich dabei mit Säulen und Mauerwerk. In einer besonderen Installation zeichnet der Kehler Künstler und Fotograf Tilmann Krieg, einst selbst Schüler des Kollegs St. Blasien, die Spuren des Fürstabts nach – und zwar mit Licht, Fotos, Videos und Ton. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr wird die Installation nun zum 301. Geburtstag des Fürstabts in diesem Jahr gezeigt. Neben den Bildern, die in der einstündigen Aufführung erscheinen, erklingen Originalkompositionen von Fürstabt Martin Gerbert, die Raimund Hug, Domkapellmeister des Freiburger Münsters, eingespielt und für Kriegs Projektion zur Verfügung gestellt hat. Gregorianische Gesänge der Benediktinermönche des Klosters Beuron ertönen ebenso wie moderne Live-Improvisationen von Musikdirektor Michael Neymeyer.

Veranstaltungsort

Rom, London... St. Blasien: Nach dem Petersdom in Rom und der Londoner St. Paul´s Cathedral steht in St. Blasien die drittgrößte Kuppelkirche Europas. Mitten im Schwarzwald taucht die mächtige Kuppel weithin sichtbar auf. Dass es den Dom St. Blasius in seiner heutigen Form gibt, ist Fürstabt Martin Gerbert zu verdanken. Nach dem verheerenden Brand von 1768 hat Gerbert dafür gesorgt, dass das Kloster St. Blasien wiederaufgebaut wurde. Nach dem antiken Vorbild des Pantheons ließ der wohl bedeutendste Abt St. Blasiens die imposante Kuppelkirche erbauen. Die Orgel ließ er vom bedeutenden Orgelbaumeister Gottfried Silbermann erschaffen. Während der Aufklärung wurde die Kirche unter Kurfürst Karl Friedrich, dem neuen Besitzer, schließlich geplündert und geschlossen. Jahrelang lag die Orgel in einer Scheune, ehe man sie teilweise in der Stiftskirche in Karlsruhe wieder aufstellte. Doch im Jahr 1944 ist auch jener Teil der Silbermann-Orgel von einem Feuer vernichtet worden. Ein weiteres Feuer richtete rund 30 Jahre später Unheil in der Klosteranlage an: Bei der anschließenden Sanierung nahmen Planer und Architekten die Pläne des Fürstabts Martin Gerbert als Grundlage. Kulturell bietet das Kloster mit den Dom- und Klosterkonzerten alljährlich zwei hochkarätige Konzertreihen. Mit der audio-visuellen Installation Tilmann Kriegs wird die von Gerbert geschaffene Architektur des Doms nun zur etwas anderen Projektionsfläche für Licht, Bild und Ton.
KEINE TERMINE VERFÜGBAR