Was ist los in ...

Biedermann und die Brandstifter
Tickets - Lahr, Parktheater

alle Termine dieses Events
Wann
Dienstag, den
12. April 2022
20:00 Uhr
Preise
von 10,90 EUR bis 19,70 EUR und Ermäßigungen
Wo
Parktheater
Kaiserstraße 107
77933 Lahr
Info
Vorverkauf ermäßigt: Schüler, Studenten, FSJ- / FÖJ- /FSJ Kultur- und BFD- Leistende, Auszubildende und Schwerbehinderte.
Das jew. Berechtigungsdokument ist bei der Abendkasse bzw. beim Saaleinlass vorzuzeigen.

Karten für Rollstuhlfahrer und behinderte Personen mit B im Ausweis sind nur im KulTourBüro Lahr buchbar. Die Begleitperson erhält freien Eintritt.
Der Behindertenausweis ist am Einlass vorzuzeigen.

Infos beim KulTourBüro Lahr: Tel.: +49 (0) 7821-950210
Lieferung: no info
Biedermann und die Brandstifter
Biedermann und die Brandstifter
Max Frischs Lehrstück ohne Lehre
Regie: Milena Mönch
Mit Christian Simon, Ioana Nitulescu, Jürgen Helmut Keuchel
Hessisches Landestheater Marburg

Durchschnitt - das ist Gottlieb Biedermann. Als Geschäftsmann mit einem eher losen Wertesystem verfolgt er seine Ziele. Aber ein schlechter Mensch? Nein, das will Biedermann nicht sein! So hat der Hausierer Schmitz ein leichtes Spiel, als er Biedermann um ein Dach über dem Kopf für ihn und seinen Freund Eisenring bittet. Den Hausherren bei seinem Gutmenschentum gepackt, beginnen seine Gäste sofort ganz unverhohlen mit ihren dubiosen Machenschaften. Biedermann beschleicht eine böse Ahnung. Aber getreu dem Motto, dass nicht sein kann, was nicht sein darf, verschließt Biedermann die Augen vor der Wirklichkeit. Er duldet das Treiben der beiden Hausierer und lässt aus Feigheit den Moment verstreichen, in dem sein Handeln einen Unterschied hätte machen können. Was, wenn er sich mit den beiden ausgerechnet die Brandstifter der Stadt ins Haus geholt hat?

Milena Mönch studierte Regie am Thomas Bernhard Institut der Universität Mozarteum Salzburg unter der Leitung von Amélie Niermeyer und Christoph Lepschy. Ihre Inszenierung »Drei Schwestern« nach Anton Tschechow wurde 2019 zum Körber Studio Junge Regie ans Thalia Theater Hamburg eingeladen und gewann dort den Publikumspreis. Im Schauspiel sucht sie nach existentiellen Lebenssituationen, in denen sich die Charaktere in ihren Wünschen, ihren Selbstbildern und Lebensvorstellungen radikalisieren.