Was ist los in ...

4. Sinfoniekonzert - COMEDIA DELL´ARTE
Tickets - Wuppertal, Historische Stadthalle

alle Termine dieses Events
Wann
Montag, den
13. Dezember 2021
20:00 Uhr
Preise
von 15,00 EUR bis 43,00 EUR und Ermäßigungen
Wo
Historische Stadthalle
Johannisberg 40
42103 Wuppertal
Info
Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit einem Ausweis gültig.

Ermäßigungen von 50 % erhalten:
• Kinder, Schüler (Schüler zahlen für Opern- und Schauspielvorstellungen ausgenommen Musical 6,00 € (Premiere 8,00 €) auf allen Plätzen).
• Studenten und Auszubildende (bis 27 Jahre)
• Freiwilligendienstleistende (BFD, FSJ, FSJK)
• Personen, die Leistungen nach dem SGB II oder SGB XII erhalten oder im Besitz des Wuppertalpasses sind (Nachweis erforderlich). Wuppertalpass-Inhaber erhalten außerdem für die an den Sonntagen stattfindenden Sinfoniekonzerte Karten der günstigsten Kategorie zu 6,- €.

Gilt nicht für: Familienkonzerte, Sonderveranstaltungen, Silvestervorstellungen, Neujahrskonzerte, Soloabende, Lesungen und Gastspiele.

• Kein Entgelt wird erhoben für eine Begleitperson von Schwerbehinderten, bei denen die Notwendigkeit ständiger Begleitung im Schwerbehindertenausweis vermerkt ist (Merkzeichen B). Karten sind ausschließlich über die Kulturkarte erhältlich.

KulturKarte
Kirchplatz 1
42103 Wuppertal
Telefon 0202 563 76 66
Fax 0202 563 78 76 66
Lieferung: no info
4. Sinfoniekonzert - COMEDIA DELL´ARTE
4. Sinfoniekonzert - COMEDIA DELL´ARTE
BERND ALOIS ZIMMERMANN – ›Musique pour les soupers du Roi Ubu‹
ASTOR PIAZZOLLA – ›Maria de Buenos Aires Suite‹, ›Libertango‹, ›Oblivion‹
IGOR STRAWINSKY – ›Pulcinella‹
Lucienne Renaudin Vary, Trompete
Thomas Braus alias Alfred Jarry
Sinfonieorchester Wuppertal
Patrick Hahn, Dirigent

Mit der grotesken ›Musique pour les soupers du Roi Ubu‹ schuf Bernd Alois Zimmermann ein makabres Collagenstück. Wie bei einem Puzzle sind unterschiedlichste Musikzitate zusammengefügt, die mal absurd verfremdend, dann wieder ironisierend neue Zusammenhänge bilden. Hören wir eine beißende Satire auf die Vereinnahmung der Kunst?

Doch nicht nur der König Ubu flucht als wild gewordener Kleinbürger vor sich hin, auch Pulcinella, eine Figur aus dem süditalienischen Volkstheater, war sich für keine Unflätigkeit zu schade. »Pulcinella war ein großer betrunkener Tölpel, und jede seiner Bewegungen, wahrscheinlich auch jedes Wort, wenn ich es verstanden hätte, waren obszön.«, schwärmte Strawinsky fasziniert.

Zum 100. Geburtstag Astor Piazzollas gratuliert Lucienne Renaudin Vary mit faszinierendem Trompetensound. Piazzolla, der große Tangokomponist des 20. Jahrhunderts, kannte keine Berührungsängste. Inspiriert durch Jazz, Pop und Klassik entwickelte er den Tango Nuevo und brachte ihn aus der Schmuddelecke in die gute Stube der europäischen Kunstmusik.

Konzerteinführung für Kinder ›Ohrenkitzel‹ So. 11 Uhr
Konzerteinführung Mo. 19 Uhr mit Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse
Anfahrt / Map